Kirschlorbeer novita

Wissenswertes über den Kirschlorbeer Novita

Bei dem Kirschlorbeer Novita, welcher auch die Bezeichnung Prunus Novitas trägt, handelt es sich um ein immergrünes, aufrecht wachsendes und besonders beliebtes Heckengewächs. Aufgrund des dichten Wuchses ist es optimal als Sichtschutz geeignet. Der Prunus Novitas überzeugt durch sein Äußeres, insbesondere wegen der duftenden weißen Blüten. Diese wachsen im Frühling in aufrechte Trauben und verleihen dem Garten eine edle Note. Im Austrieb ist das Laub frischgrün. Später wird es dunkelgrün mit einer Oberfläche, die lackartig glänzt. Die schwarzen Beeren und jedes andere Pflanzenteil der Lorbeerkirsche Novita sind giftig. Aus diesem Grund eignen sie sich nicht zum Verzehr.

Kirschlorbeer novita

Eigenschaften des Prunus Novitas

Man hat die Möglichkeit, diese Sorte als Schnittheckenpflanze auf etwa 60 Zentimetern Breite zu halten. Der Kirschlorbeer Novita gilt als rückschnittverträglich. Durch den Rückschnitt wird der Austrieb gefördert. Der ziemlich schnelle, buschige und aufrechte Wuchs wird bereits ohne regelmäßigen Rückschnitt bis zu drei Meter hoch. Jährlich erreicht die Lorbeerkirsche Novita eine Höhe zwischen 30 und 50 Zentimeter. Diese dichte Hecke bietet Vögeln und weiteren kleinen Tieren im Garten einen geschützten Rückzugsort. Damit die brütenden Vögel nicht gestört werden, führt man den Rückschnitt ab Juni lediglich bis Ende Februar durch.

Pflanzung der Lorbeerkirsche Novita

Für eine dichte Hecke werden zwei bis vier Pflanzen je Meter benötigt. Der Kirschlorbeer Novita sollte auf einen durchlässigen, humosen bis lehmigen Gartenboden gepflanzt werden. Das Gewächs ist schattenverträglich. Jedoch ebenso an sonnigen und halbschattigen Standorten fühlt es sich wohl. Eine besonders robuste, wertvolle und winterharte Sorte ist der Prunus Novitas, welcher den Garten auch in der kältesten Jahreszeit im satten Grün erstrahlen lässt.