Entgratmaschine

Entgratmaschine

Entgratmaschine

Generell wird mit einer Entgratmaschine ein Werkstück entgratet. Das geschieht nach der Bearbeitung und soll für runde Kanten sorgen. Allerdings gibt es beim Kauf auf verschiedene Modelle zurückgreifen. Welches eignet sich für wen und worauf gilt es generell zu achten? Mehr dazu im folgenden Artikel.

Darauf muss geachtet werden

Entgratmaschinen sind auch bekannt unter dem Namen Schleifmaschinen. Je nach Verfahren sollten dabei verschiedene Punkte berücksichtigt werden. Speziell beim Erwerb wird es immer wieder auf folgende Kriterien ankommen:

-> Anschluss für Strom

-> Leistungsdaten

-> Drehzahl

-> Gewicht

-> Maße

-> Handgerät / Standgerät

-> Fasenbreite

Außerdem besteht die Möglichkeit zwischen mehreren Typen zu wählen. Bekannt sind dabei händische und mittelgroße Maschinen. Dremel und Schleifblock sind zwei passende Beispiele hierfür. Aufgrund ihrer Leistung und der Drehzahl können sie innerhalb kürzester Zeit Werkstücke runden oder anfasen. Selbst größere Fasen sind problemlos möglich. Wie immer aber muss auf die Sicherheit geachtet werden.

Manche Werkstücke können scharfkantig sein. Deswegen ist beim Arbeit mit einer Entgratmaschine das Tragen einer Schutzbrille Pflicht. Zu jedem Gerät wird eine Anleitung für die richtige & sichere Wartung mitgeliefert. Darauf sollte jeder achten.

Fazit

Das Entgraten ist definitiv wichtig und soll helfen spätere Verletzungen durch abstehende Späne und co. zu verhindern. Die Entfernung bestehender Teile ist stets durchzuführen. Es gibt sogar verschiedenes Zubehör zu kaufen. Das hängt aber stark von der Größe und der Art von der jeweiligen Maschine ab.